Aus der Geschichte von Dorfen und Umgebung

Franz Streibl (Mitte mit Hündin Ayka) führte die Wanderer zur Hofkapelle vom Stephl in Geierseck.

Franz Streibl (Mitte mit Hündin Ayka) führte die Wanderer zur Hofkapelle vom Stephl in Geierseck.

ein Bericht von Franz Streibl

Auf dem Eibacher Kapellenweg

Am Sonntag den 5. Oktober 2008 lud der Historische Kreis traditionell zu einer Herbstwanderung ein. Anlässlich des 1200-jährigen Jubiläums der ehemaligen Gemeinde Eibach fand Franz Streibl diesmal eine Tour, die sich zu Recht „Eibacher Kapellenweg“ nennt. Der Weg führt auf einer Strecke von ca. 11 km an 10 Feldkreuzen oder Marterln, 5 Kapellen, einer Kirche und einem Waldfriedhof vorbei.

Der Weg ging von Eibach nach Algasing, Brenning, ins Stattholz, zur Saboldkapelle in Untergebensbach und über Obergebensbach weiter nach Geiersberg und Geierseck. In Geierseck wurde die Hofkapelle vom Stephl besichtigt. Die Kapelle müsste dringend renoviert werden, aber mit dem Denkmalschutz gibt es noch Probleme. Interessant in der Kapelle waren auch zwei Bilder, die nach einer Bildunterschrift aus der Kirche von St. Christoph bei Albaching stammen. Auch diese Bilder bräuchten dringend eine Renovierung. Hier wäre der staatliche Denkmalschutz gefordert!

Erfreulich ist die Tatsache, dass nahe der nächsten Station, Kronsöd, an einem alten Weg von Mathias Mooshofer in den letzten Jahren eine neue Kapelle errichtet wurde.

Über den idyllisch gelegenen Waldfriedhof von Kalling ging der Weg nach Jakobrettenbach. Dort wurde die Kirche besichtigt und gegen 17.00 Uhr war man wieder in Eibach, wo sich die Wanderer beim Wirt eine kräftige Brotzeit schmecken ließen.

Comments are closed.